0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Technische Infos, Tips für Autofahrer, Bekannte Probleme, Erfahrungen...
chris991
Beiträge: 5
Registriert: 6. Februar 2020, 08:44
Kontaktdaten:

0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von chris991 » 8. Februar 2020, 09:15

Hallo Zusammen!

Ich bin auf meiner Recherche zufällig auf diese Forum gestoßen und glaube, dass ich hier gut aufgehoben bin mit meinem Problem, welches sich schon über 1 Jahr zieht.

Bei meinem Audi Q5 mit 0B5 Getriebe habe ich seit dem Winter 2018/2019 das Problem, dass er beim rückwärts anfahren (minimale Steigung) den Motor fast abwürgt, da vermutlich die Kupplung zu fest geschlossen wird. Er hoppelt quasi weg, denn es ist eine Wechselwirkung zwischen kupplung zu und auf.
Wenn ich aber den Wagen am Stand laufen lasse mit R-Gang eingelegt und gaanz vorsichtig leicht von der Bremse gehe, ist es um Welten besser.
Beim Vorwärts anfahren ist dieses Phänomen nicht zu bemerken. Allerdings passiert es manchmal, auch nach 2 Kilometer, wenn man an eine Kreuzung oder Ampel zufährt, dass der Motor abgewürgt wird. Beobachtet habe ich soweit, dass dies nur passiert, wenn von 2. auf 1. Gang geschaltet wird.
Und das alles passiert nur im Kalten zustand bis eben ca 2 Kilometer nach Kaltstart. Und bei Aussentemperaturen unter 3 bis 5 Grad.
Daher zieht es sich auch schon über ein Jahr.

Im Winter 2018/2019 wurde von mir daraufhin ein Reparatursatz der Mechatronic verbaut inkl. Ölwechsel, was alles gut klappte, aber da es zu dem Zeitpunkt schon wärmer war draussen, scheinte das Problem behoben, aber bei den niedrigen Temperaturen jetzt ist das gleiche Problem erneut vorhanden.
Interessanterweise besteht dieses Problem nicht gleich bei niedriger Aussentemperatur sondern verschlechtert sich stetig wenn es draussen Kalt ist.
(Wie wenn das Getriebe falsche Werte lernen würde) Bei einer Logfahrt wo der Motor abgewürgt wurde habe ich gesehen, dass in diesem Moment beide Kupplungen geschlossen werden (Druck K1: 2,867Bar und K2: 2624Bar)
Weiters ist seit ein Fehler im Speicher abgelegt (8130 - Interner Fehler im Steuergerät P060A 00 [101] - Interne Prozessorüberwachung)
Diesen Fehler setzt er aber auch nur im Winter (vermutlich nach ein paar mal abwürgen des Motors) denn seit dem letzten auslesen wurde der Fehler 1 mal erkannt und der Motor sicher 10 mal abgewürgt.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen in welchem Bereich ich weiter vorgehen soll, und ich nicht sinnlos teile Tausche, die nicht defekt sind.

Am Getriebe wurde bis auf den Reparatursatz inkl. Saug und Druckfilter noch nichts repariert ausser Ölwechsel natürlich.
Ich habe 2 Fehlerspeicherauszüge vom 02.2019 und einen Aktuellen im Anhang sowie eine Komplette Ist-Werte Liste (aktuell) mit allen verfügbaren Ist-Werten über VCDS.

Vielen Dank und ein schönes Wochenende!

Christopher
Dateianhänge
Log-RO 209DB-WAUZZZ8RXAA023217-306540km-Preining.txt
Fehlerspeicherlog 08.02.2020
(16.07 KiB) 140-mal heruntergeladen
Log-RO 209DB-WAUZZZ8RXAA023217-294180km-Preining.txt
Fehlerspeicherlog 17.02.2019
(16.69 KiB) 129-mal heruntergeladen
Log-RO 209DB-.txt
Ist-Werte Log 08.02.2020
(91.01 KiB) 100-mal heruntergeladen

hitmaaan
Beiträge: 40
Registriert: 19. Juli 2016, 22:28
Kontaktdaten:

Re: 0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von hitmaaan » 12. Februar 2020, 15:15

moin,

nur mal ne ganz blöde frage … hat das Fahrzeug start-stopp?

die zweite frage .. gibt es in dem Fahrzeug eine Abschaltvorrichtung dafür? und sitzt diese ganz zufällig am Geber für bremsdruck?

ich fange erstmal mit diesen fragen an, weil ich sowas selbst schon erlebt habe …
wenn der bremsdruck falsch vorgegaukelt wird, schaltet das System den Motor nicht aus und dementsprechend könnte das Getriebe auch nicht korrekt erkennen ob du bremst. Und deshalb könnte es deinen Motor abwürgen.

aber alles erstmal nur spekulativ :)

gruß

chris991
Beiträge: 5
Registriert: 6. Februar 2020, 08:44
Kontaktdaten:

Re: 0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von chris991 » 12. Februar 2020, 18:45

Vielen Dank für deine Antwort!

Das Fahrzeug hat kein start stop verbaut, auch keine abschaltautomatik.

Es ist auch sonst nichts nachträglich verbaut worden.

Wäre aber für andere mit so einem Problem ein interessanter Ansatz.

Ich tendiere momentan zum Doppelkupplungswechsel, da mit 300.000 diese sicher nicht mehr ewig halten werden.
Nur bin ich noch am überlegen, ob ich von Audi die komplette Einheit kaufen soll, oder die Reib und Lamellenscheiben im Internet von Borg Warner. Da sind aber dann eben die Kolben, sowie kolbenringe, etc. nicht dabei.

Ich kann leider aus den Messwerten den Kupplungsverschleiß nicht rauslesen, da ich mich bisher mit diesem Getriebe noch zu wenig beschäftigt habe.
Vielleicht kann mir da jemand noch details verraten.

Danke für eure Mühe!

hitmaaan
Beiträge: 40
Registriert: 19. Juli 2016, 22:28
Kontaktdaten:

Re: 0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von hitmaaan » 12. Februar 2020, 20:01

Kannst du mir noch sagen was alles in deinem Rep.Satz dabei war? also was wurde genau gemacht?

Hast du auch mal nachgeforscht ob es ein Softwareupdate für die Mechatronik gibt?

chris991
Beiträge: 5
Registriert: 6. Februar 2020, 08:44
Kontaktdaten:

Re: 0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von chris991 » 12. Februar 2020, 20:44

In diesem Rep-Satz waren 3 Ventile, (ich meine 2 für K1 und K2, sowie eines für das Kühlölventil, welches gerne vertauscht wird.)
Und diverse Schrauben sowie diese leiterplatten, (kabel) die nach dem lösen jedes mal erneuert werden sollen.
Habe auch soweit ich mich erinnern kann die Kupplungen neu adaptiert.

Es scheinte nach dem Verbau, als ob das Problem gelöst ist, da es auch schon wieder wärmer war draussen. Es ist mit sicherheit Temperaturabhängig. Den auch das Abwürgen mach er nur im Winter. Über den Sommer könnte ich mich an dies garnicht erinnern.
Getriebeöl wurde von Motul (DCTF) eingefüllt.

Ein Softwareupdate gibt es meiner Recherche nach, (Softwarestand 011), welches aber mit Vorsicht aufgespielt werden sollte, da ich erfahren habe, dass es danach Probleme mit erhöhtem Kupplungsschleifen und dadurch verbranntem Öl gibt.
Auch soll das Anfahrproblem dadurch nicht zur gänze behoben sein. Und aus schlechten erfahrungen meinerseits (Motorupdate, Navi, Etc) bin ich da eher vorsichtig mit Updates. Daher habe ich auch das "Abgasupdate" auch noch nicht machen lassen.

Fraglich ist, ob es Sinn macht die Mechatronic zu tauschen aufgrund des sporadisch auftretenden Fehlers. Ob da eventuell der Prozessor im Steuergerät vielleicht Zeitweise fehlerhaft arbeitet (grade wenn es kalt ist) und daduch diese Anfahrpobleme entstehen. Wobei dies eher wie schon erwähnt meine 2. Wahl wäre.

Vielen Dank für deine Hilfe und Ansatzpunkte.

hitmaaan
Beiträge: 40
Registriert: 19. Juli 2016, 22:28
Kontaktdaten:

Re: 0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von hitmaaan » 17. Februar 2020, 11:59

Also wenn es wirklich so stark Temperaturabhängig ist, kann ich mir nur vorstellen das "Ventile" hängen.
Am Öl würde ich die Ursache am wenigsten vermuten..

Natürlich hat deine Mechatronik mit der Laufleistung auch schon so einiges hinter sich.
Glaube dennoch das wenn ein Fehler der Platinen oder Prozessoren vorliegt, dass Problem noch in anderen Situationen auftreten würde.

Vielleicht kann es auch nur etwas ganz simples sein, wie z.b. die Kontakte die auf die Magnetventile gehen.. (nur ein Gedanke)


Man muss sich ja auch noch die Frage stellen warum es die Kupplungen sein sollen. Also wenn´s Rutscht, Stinkt, Temperaturen steigen oder ein Rupfiges Anfahren das Problem wäre, würde ich diese erst in Betracht ziehen.

Was du auch nie vergessen darfst, ist das die Stromaufnahme der verschiedenen Ventile im Kalten Zustand höher ist, als wenn es warm ist!
Also muss natürlich die "Grund" Spannungsversorgung und Masse in jedem fall in Ordnung sein! und erst dann würde ich sowieso erst auf die Mechatronik übergreifen


EDIT: der Prozessorfehler kann auch bedeuten, dass er nicht das verarbeiten konnte was er eigentlich erwartet hatte! Die abgespeicherten Fehler sind oft nicht richtig implementiert, sodass einfach ein Prozessorfehler ausgegeben wird.


Gruß

Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 782
Registriert: 1. Januar 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: 0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von Robert » 8. März 2020, 10:24

Was eventuell noch die Ursache sein könnte:

durch den normalen Verschleiß sind interne Undichtigkeiten entstanden, welche werden dann mehr das fahren in heißen Zustand beeinflußen, jedoch das Steuergerät wird diese durch Adaption problemlos kompensieren. Soweit die Korrektur in Toleranzbereich bleibt, wird TCU noch keinen Fehler abspeichern. Allerdings - die Korrektur erhöht die Drücke schrittweise in ganzem Temperaturbereichen (d.h. grossere Erhöhung in heißem Zustand erhöht auch die Korrektur in kaltem Öltemperaturbereich, nur entsprechend weniger). Die Kalte Adaption wird dann wieder nach bedarf abgesenkt. Dies könnte also so ein Verhalten erklären - Man fährt das etriebe warm, TCU adaptiert Druckverluste und speichert es ab beim Zndung aus. Am nächsten Tag wird die gestern gespeicherte Adaption in RAM gezogen, würgt den Motor fast ab, dann erfolgt eine Rückkorrektur.

Dein Fehler 8130 - Interner Fehler im Steuergerät P060A 00 [101] - Interne Prozessorüberwachung kommt oft vor bei dem spezifischen TCU Hardwraeversionen. Ich habe noch keine Regel gefunden, allerdings nach Getriebeinstandsetzung und löschen kommt es meistens nicht mehr vor.

Gruß, Robert :geek:

chris991
Beiträge: 5
Registriert: 6. Februar 2020, 08:44
Kontaktdaten:

Re: 0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von chris991 » 9. März 2020, 20:23

Vielen Herzlichen Dank für eure Hilfe!

Ich habe zu allererst auch eine innere Leckage in betracht gezogen, womit dann bei warmen Motor und Getriebe falsche Werte gelernt werden.
Was ja großteils in der Mechatronik selbst passieren kann, oder an den Kolbenringen, Kolben am bzw. im Kupplungskorb. Ich habe auch noch mit einem Getriebeinstandsetzer in unserer Nähe gesprochen der Mechatroniken reparieren kann, welcher auch den Verdacht auf die Mechatronik legte.
Verkabelung sowie Stromversorgung habe ich noch geprüft, danke für diesen Tipp!

Da eine Instandsetzung der Mechatronik nur marginal Billiger ist als die Austauschvariante bei Audi, habe ich mich entschlossen, diese bei Audi zu bestellen (da ich einen sehr guten Preis bekomme). Und hoffe dass es nicht an den Kolben bzw, Ringen liegt. Verbindungsrohre, Kleinteile kommen natürlich neu.

Ich werde weiter berichten, ob mein Problem mit dem Tausch behoben werden konnte, sobald die Mechatronik funktioniert, denn momentan streikt die neu bestellte noch, was mir etwas Sorgen bereitet.
Denn mit der neuen Austauschmechatronik habe ich plötzlich den Fehler (8945 Fahrstufensensor (P179F) Fehlfunktion), welchen ich mit der alten nicht hatte und auch nicht habe, wenn diese angesteckt wird. Daher morgen bei Audi einen Termin zur Diagnose, ob der Fahrstufensensor nur zum Anlernen ist, oder das Steuergerät defekt ist. (Softwarestand der neuen Mechatronik ist übrigens 0005 bei Teilenummer 8R2927156C) was mich etwas erschreckte, aber die werden nach dem Anlernen diese vermutlich aktualisieren.

Die alte Einheit werde ich vor dem zurückgeben genauer unter die Lupe nehmen um eventuell einen Fehler zu finden, falls jemand Interesse daran hat oder irgendwelche Detailbilder möchte, bitte melden, diese kann ich gerne machen.

Grüße aus Österreich
Christopher

Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 782
Registriert: 1. Januar 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: 0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von Robert » 9. März 2020, 21:22

Die neue Mechatronik muss vor allem an die Wegfahrsperre angelernt werden. Warte mir der Rückgabe des Altteils solange es geht, weil diese beinhaltet informationen, die eventuell benötigt werden um die neue freizuschalten. Software 8R2927156C ver. 0005 ist aus dem Jahre 2015, aber soweit ich weiss gibt es keine neuere für die 2-te Generation der Mechatronik.

Fahrstufensensor soll nur kalibriert werden (geführte Funktionen) und der Fehler lässt sich löschen.

Viel Glück!

chris991
Beiträge: 5
Registriert: 6. Februar 2020, 08:44
Kontaktdaten:

Re: 0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von chris991 » 11. März 2020, 19:18

Update:

Fahrstufensensor, Kupplungsschleifpunktadaption und Wegsensorenadaption wurde kalibriert; Wegfahrsperre / Komponentenschutz hatten sie auch nach meinem Hinweis darauf noch erledigt. Vielen Dank für diesen Tipp Robert, denn die hätten es glatt versäumt, da der Fehler (Steuergerät gesperrt) erst nach der Adaption und ca 20-30 Sekunden Motorlauf kommt. Die wollten mir es anfangs fast nicht glauben das die Wegfahrsperre anzulernen ist. :o

Ölstand wurde danach von mir nochmals kontrolliert und korrigiert.
Das Getriebe schaltet jetzt etwas sanfter, (wobei es vorher auch wirklich nicht schlecht war) nur das Anfahren ist noch nicht Perfekt, welches sich hoffentlich noch bessert.

Was mir aber noch auffällt, in den Bereichen wo vorher der Motor abgewürgt worden ist, bemerke ich immer noch dass der Motor sehr stark unter die Leerlaufdrehzahl fällt, weil vermutlich die Kupplung zu weit geschlossen wird. Lässt sich ganz leicht reproduzieren indem ich wenn das Öl kalt ist vom 2 oder 3. Gang stehen bleibe, dann passiert dies immer beim schaltvorgang 2. ->1. Gang. Ich bin da eher skeptisch ob dies noch vom Steuergerät adaptiert wird, oder sich eher verschlechtert.
Ich bin bisher erst ca 100km gefahren, aber vermutlich gibt es intern noch irgendwo ein Leck im Kupplungsbereich (Kolben oder Kolbenringe), denn dass mit einer neuen Mechatronik dies ähnlich ist wie mit der alten ist schon seltsam. Zur Zeit ist es aber um einiges besser als vorher.

Aber ich fürchte schon, dass ich um den Ausbau des Getriebes nicht umher komme und mir das Kupplungspaket noch genauer vornehmen muss.

Wie lage kann man denn rechnen, dass das Steuergerät sich gut adaptiert hat, sollten weiters keine Fehler (Leckagen, etc.) im Getriebe vorhanden sein?
Ich würde es noch 500 bis 600 Kilometer beobachten, falls es nicht besser wird, --> Getriebe raus. :roll:

Bin gespannt, wie es weiter geht.
Alte Mechatronik werde ich noch behalten bis alles gut Funktioniert. Den Pfand bekomme ich später auch noch retour.

Ps.: Ein Video vom Schaltvorgang hätte ich auch, kann es allerdings hier nicht hochladen.

Güße
Christopher

Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 782
Registriert: 1. Januar 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: 0B5 (Q5) Getriebe Anfahrproblem

Beitrag von Robert » 13. März 2020, 22:51

Nach 200 - 300 km Stadtfahrten wird alles bereits vollständig adaptiert.

Lese und speichere alle Messwerte jetzt. Nach abgeschlossenen "Adafahrten" mach es noch mal zur Analyse der Entwicklung. Am besten mach jede 50 km ein Protokoll. Die Werte plus Ergebnisse aus dem Testfahrten sagen mehr als meine Worte oder deine Behauptungen :lol:

Gruß, Robert :geek:

P.S. Ich nutze zur Analyse meine eigene Java Skripte, die .XML Diagnoseprotokole aus dem ODIS auswerten. Sonst ist es sehr aufwändig und zeitintensiv. :cry:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast